Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
News

Öffentlicher Dienst: Personalreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes 2018!

Öffentlicher Dienst
Dez
2
2018

Personalreport des DGB; Bild: Fotolia

Nach den Erhebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) waren im Jahr 2017 insgesamt rund 4,74 Millionen Menschen im Öffentlichen Dienst beschäftigt. Aus dem Personalreport des DGB geht damit hervor, dass sich die Anzahl der Mitarbeiter zwar erhöht habe, eine Trendwende aber noch nicht abzusehen sei. Nach genauer Auswertung der Zahlen des Statistischen Bundesamtes fordert der Gewerkschaftsbund weitere Maßnahmen von den politisch Verantwortlichen.

Scheinbar positive Entwicklungen

Seit dem Jahr 2008 konnte die fortlaufende Entwicklung bestätigt werden, dass in den einzelnen Bereichen des Öffentlichen Dienstes mehr Personaleinstellungen erfolgten. Allein für das Segment Sicherheit und Ordnung gab es im Jahr 2017 über 10.000 neue Stellen. Es folgte die Hochschulen mit einem Zuwachs von 8.600 und die Sparte der Kinderbetreuung bei den kommunalen Einrichtungen (8.000). Die Gesamtzahl der Neueinstellungen gegenüber dem Vorjahr stieg somit auf etwa 50.000. Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes deuten die Zahlen zunächst auf eine positive Entwicklung, aber die Auswertungen im Personalreport zeigen auch deutliche Problematiken und Negativprozesse auf.

So stieg die Anzahl der befristeten Arbeitsverhältnisse erneut an und liegt in der Quote nun bei 15,6 Prozent, welches einen neuen absoluten Höchststand darstellt. Ein weiterer problematischer Faktor ist die Altersstruktur. Vergleicht man alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in der Bundesrepublik, so finden sich im Öffentlichen Dienst deutlich mehr ältere Kräfte als jüngere. Blickt man in die Zukunft, so entsteht eine prekäre Situation, denn allein in den nächsten 10 Jahren werden 26,7 Prozent der Beschäftigten aus dem Öffentlichen Dienst ausscheiden. Innerhalb der nächsten 20 Jahre werden es sogar 55,9 Prozent sein.

Personalausstattung gefährdet Funktionalität

Der „Personalreport“ zeigt detailliert die Stärken und Schwächen der öffentlichen Arbeitgeber auf und gibt auch fundierte Expertenmeinungen zu den jeweiligen Teilbereichen wieder. Immer noch ist es schwierig geeignete Nachwuchskräfte zu generieren. Quer- und Seiteneinsteiger sind oft nur unbedachte Notlösungen. Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack fordert eine vorausschauende und verpflichtende Personalplanung. Der Öffentliche Dienst muss seiner Vorbildfunktion wieder gerecht werden. Hierzu gehöre auch ein Ende der gängigen Praxis hinsichtlich der Befristungen. Immer noch bestünde im Schulbereich ein dramatischer Lehrkräftemangel. Die Leistungsfähigkeit vieler Ämter und Verwaltungen sei nach wie vor in Gefahr, so Hannack.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. Deutscher Gewerkschaftsbund – Öffentlicher Dienst: Mehr Beschäftigte, aber keine Trendwende
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben
Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung