Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
News

Öffentlicher Dienst: Bürgerbefragung 2018

Gruppe Beamte Staatsdiener
Sep
18
2018

Starker Staat, starkes Beamtentum; Bild: Kurhan - Fotolia

Fast 80 Prozent der Bundesbürger wünschen sich einen „starken Staat“, der für ihre Belange eintritt und sie vor unerwünschten Folgeerscheinungen im Rahmen der Globalisierung oder anderen negativen gesellschaftlichen Entwicklungen schützt. Diese und andere Erkenntnisse liegen der bereits zum zwölften Mal durchgeführten Bürgerbefragung „Öffentlicher Dienst“ im Auftrag des Deutschen Beamtenbundes (dbb) zugrunde.

Imagewandel des Beamtentums

In der neuen, wiederum vom Meinungsinstitut „Forsa“ durchgeführten Analyse, setzen sich viele Tendenzen und Ergebnisse aus den letzten Jahren fort. Der grundsätzliche Trend zum Imagewandel des Beamtenprofils in der öffentlichen Wahrnehmung bestätigt sich. Positive Eigenschaften der Beamten beschrieben die Befragten der Studie mit pflichtbewusst (77 Prozent), verantwortungsbewusst (76 Prozent) und zuverlässig (72 Prozent). Als eher negative Erscheinungen, alten 44 Prozent der Studienteilnehmer die Beamten für stur und nur 25 Prozent bescheinigen ihnen ein flexibles Handeln.

Bei den öffentlichen Einrichtungen stehen bei den Bürgern Schulen, Krankenhäuser, Polizei, Kindergärten, Universitäten, Gerichte, die Müllentsorgung und die Sozialversicherungen mit Werten von 92 bis 97 Prozent ganz oben auf der Wichtigkeitsskala. Im Ansehen der Berufsgruppen konnten die Beamten seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2007 deutlich zulegen (+ 12 Prozentpunkte, auf nun 39 Prozent). Höchstes Ansehen genießen weiterhin Feuerwehrmänner, Ärzte, Kranken- und Altenpfleger sowie Polizisten. Die Rolle eines „starken Staates“ nimmt bei den Befragten in allen Altersschichten an Bedeutung zu. Wie im Jahr 2012 wünschen sich diesen 79 Prozent. Hierfür sind auch knapp ein Drittel der Studienteilnehmer bereit Kosten zu tragen und vertreten nicht die Auffassung, dass der öffentliche Dienst zu viele Steuergelder beansprucht.

Bürokratie abbauen und Verwaltung optimieren

Eher kritisch sehen viele (61 Prozent) die immer mehr ausufernde Bürokratie in der Bundesrepublik. Gerade in diesem Punkt sind sich die Bürger und die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes wohl absolut einig, betonte der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes (dbb) Ulrich Silberbach, in einer öffentlichen Stellungnahme zu der neuen Forsa-Studie. Gerade der Dienst beim Staat leide unter den immensen bürokratischen Anforderungen, so Silberbach. Der Beamtenbundchef wies in diesem Zusammenhang daraufhin, dass viele bürokratische Vorgänge der Entflechtung bedürfen und man müsse prüfen, ob einige Aufgabenfelder nicht auch anderswo besser aufgehoben wären.

Insgesamt zeigte sich Silberbach mit den Ergebnissen der Umfrage zufrieden und betonte, dass die große Mehrheit der Bevölkerung zu schätzen wisse, wie sich die Beschäftigten des Staates zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen würden. Das früher vorherrschende Bild des ewig schlafenden und nicht arbeitenden Beamten in der öffentlichen Wahrnehmung sei passé. Der Vorsitzende des Beamtenbundes erläuterte, dass noch viele Schritte unternommen werden müssten, um den Bürgern ein optimales Leistungsniveau zu gewährleisten. Das betreffe im Besonderen die Ausstattung des öffentlichen Dienstes, den Aufbau der digitalen Verwaltung und den Personalansatz. Ein funktionierender, moderner öffentlicher Dienst und die dafür notwendigen Investitionen müssen oberste Priorität in der politischen Zielsetzung einnehmen, so Silberbach.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. Handelsblatt – Bürger wollen starken Staat, Beamte werden mehr respektiert
  2. dbb – Bürgerbefragung „Öffentlicher Dienst“
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben
Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung