Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

News

Feuerwehr fordert mehr Beamte

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Jan
14
2016

In immer mehr Betätigungsfeldern fällt der Beamtenmangel ins Gewicht. Nun meldet sich auch die Feuerwehr. Nach eigener Aussage ist es mittlerweile kaum noch möglich ungestört am Unfallort zu agieren. Grund hierfür sind vor allem die fehlenden Beamten. In Nordrhein-Westfalen scheint die Lage am schlimmsten zu sein. Hier geht man sogar soweit, dass von einer Gefährdung der Feuerwehrarbeit gesprochen wird.

Stellenabbau geht zulasten der Sicherheit

Mittlerweile mangelt es in nahezu allen Bundesländern an Beamten und welche Auswirkungen dieser Mangel auch auf andere Bereiche hat, bekommt nun die Bevölkerung zu spüren. Vor allem in Nordrhein-Westfalen scheint der Beamtenmangel so akut, dass die Feuerwehr sich nicht imstande sieht gefahrlos einen Unfallort zu räumen. Sie fühlt sich aufgrund der geringen Polizeibesetzung schlichtweg überfordert. Man spricht sogar bereits davon, dass der Stellenabbau bei der Polizei den Feuerwehreinsatz gefährdet. Vor allem bei Massenkarambolagen, wie erst kürzlich auf der A33, wird es aufgrund einer mangelnden Straßensicherung gefährlich. Diese gewährleistet schließlich, dass der Krankenwagen überhaupt zum Unfallort kommt. Ebenfalls kritisierte die Feuerwehr, dass das Eintreffen der Polizisten immer später werde. Auf Seiten der Polizei wird dies jedoch nicht ganz so eng gesehen, schließlich sei die Zahl der Beamten stetig gestiegen.

Mehr Beamte aufgrund neuer Einsatzgebiete

Obwohl die Zahl der Beamten weiter steigt, steigt der Bedarf an neuen Gesetzeshütern noch schneller. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Einsatzgebiete der Polizisten immer vielfältiger werden. Nicht nur die oft genannte Flüchtlingskriese, sondern auch die Kriminalität im Internet und die Bekämpfung des Terrorismus fordern immer mehr Personal ab. Auch das Bundesland hat den Ernst der Lage mittlerweile erkannt und will gegensteuern. Die Lage sei eindeutig und man müsse unverzüglich weitere Stellen veranlassen. Auch die hohe Ausfallquote, die bei Polizisten mit dem erhöhten Berufsrisiko einhergeht (25%), trägt zur aktuellen Situation bei. Mehr Beamte am Einsatzort sollten dennoch gegeben sein, denn gerade am Unfallort kann jede Minute lebensrettend sein.  
Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. spiegel.de – Fachkräfte-Mangel im Öffentlichen Dienst: Beamte an der Belastungsgrenze
  2. swp.de – Warum will niemand mehr Beamter werden?
  3. retter.tv – Feuerwehr fordert mehr Beamte bei Verkehrsunfällen

Schreibe ein Kommentar oder eine Nachricht

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels:

Avatar