Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06202 97827-0 E-Mail

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
News

Dienstliche Beurteilung durch Konkurrenten unzulässig

Verwaltungsfachangestellter
Okt
4
2019

Dienstliche Beurteilung durch Konkurrenten; Bild: contrastwerkstatt - Fotolia

Recht: Unzulässige dienstliche Beurteilungen in Konkurrenzsituationen! Bewerben sich Vorgesetzte auf intern ausgeschriebene Stellen und verfassen in diesem Zusammenhang dienstliche Beurteilungen für ihnen unterstehende Mitbewerber um eine derartige Position, so ist die Beurteilung aufgrund der konkurrierenden Situation als fehlerhaft anzusehen.


Unzureichende Objektivität


Bei einem entsprechenden Verfahren vor dem Arbeitsgericht Siegburg hatte sich eine Klägerin, die als Sachbearbeiterin beschäftigt war, auf eine intern ausgeschriebene Stelle als Teamleiterin beworben. Neben weiteren Bewerbern, hatte sich auch die Vorgesetzte der Klägerin, welche die Position als Teamleiterin kommissarisch leitete, um die Stelle bemüht. Im Rahmen der ergangenen Beurteilungen durch die Vorgesetzte wurde den Bewerbern durchweg eine Note der Stufe „B“ bescheinigt, lediglich die Klägerin erhielt die Gesamtnote „C“.


Die betroffene Sachbearbeiterin reichte daraufhin Klage ein, da sie von der grundsätzlichen Befangenheit ihrer Vorgesetzten ausging und drängte auf das Entfernen der ergangenen Beurteilung aus ihrer Personalakte. Das Arbeitsgericht Siegen folgte dieser Auffassung und gab der Klage statt. Das Gericht ging von einer fehlerhaften Beurteilung der Vorgesetzten aus, da diese in einer unmittelbaren Konkurrenzsituation, um eine ausgeschriebene Tätigkeit zur Klägerin stand und somit nicht die notwendige Objektivität hätte walten lassen können. Dieser schwerwiegende Verfahrensfehler hätte auch vom Dienstherren verhindert werden müssen.


Rechtsfolgen


Die Pflicht zur objektiven Beurteilung und der damit im vorliegenden Sachverhalt einhergehende Verfahrensfehler begründen den Anspruch der Klägerin auf Entfernung der Beurteilung aus der Personalakte (§§ 611 und 241 Absatz 2 des BGB). Ein Berufungsverfahren vor dem Landesarbeitsgericht in Köln ist möglich.

Weiterführrende Quellen zu diesem Thema:
  1. Haufe.de – Die dienstliche Beurteilung einer Mitbewerberin ist unzulässig
  2. rechtslupe.de – Die dienstliche Beurteilung durch die Konkurrentin um eine Beförderungsstelle
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamten, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Bitte überprüfen Sie die rot markierten Felder.

Vielen Dank!

Ihre Anfrage wird versendet.

Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Widerrufsrecht: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an uns widerrufen.
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben
Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung