Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

News

Bayern will 2-Lehrer-Prinzip

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Mai
25
2015

Bayern will 2-Lehrer-Prinzip

25.05.2015 — Frei nach dem Motto „Doppelt hält besser“ will der Lehrerverband in Bayern jetzt das 2-Lehrer-Prinzio durchsetzen. Doch geht es, laut Eigenaussage, nicht darum in jede Klasse zwei Lehrer zu stellen und von nun an doppelt so viele Lehrer bezahlen zu müssen, sondern es soll von diesem Bedarf als Grundbedarf ausgegangen werden. Ist ein Lehrer beispielsweise krank, muss ein zweiter für die Vertretung bereit stehen.

Model bereits in Niedersachen erprobt

Während in Bayern noch über die Durchsetzung des neuen Modells diskutiert wird, wird es in Niedersachsen bereits erprobt. Hierbei müsse die zweite Fachkraft nicht unbedingt Lehrer sein, sondern es seien auch Förderlehrer, Logopäden, Psychologen und Heilpädagogen durchaus in der Lage mitzuwirken. Die daraus entstehenden sogenannten „multi-professionellen“ Teams würden sich in vielen Fällen ideal ergänzen.

Noch keine konkreten Zahlen

Da das Projekt in Bayern noch in den Kinderschuhen steckt, können bezüglich der genauen Zahlen für ganz Bayern auch noch keine Aussagen gemacht werden. Doch laut Lehrerverband ist das Ziel auch nicht ein spontanes Prinzip für alle zu schaffen, sondern um die Erarbeitung eines langfristig stabilen Systems. Doch eigentlich sollte die finanzielle Umsetzung kein Problem sein, da die Steuereinnahmen im Freistaat Bayern deutlich gestiegen sind. Generell sollte ein so gut betuchtes Land wie Bayern mehr Geld in Bildung investieren. Das neue System finanziell zu stemmen wäre kein Problem. Ein anderer Aspekt der mit dem neuen 2-Lehrer-Prinzip auch erreicht werden würde, wäre ein Schritt hin zur wirklichen Inklusion. Denn mit psychologischen oder logopädischen Fachkräften an der Seite der Lehrer, könnte man den behinderten Schülern wesentlich gerechter werden.

Bayern als Vorbild

Und ganz offensichtlich möchte Bayern auch mehr Geld in die Bildung investieren. So wurden trotz sinkender Schülerzahlen keine Lehrerstellen abgebaut. Dadurch ist die Lernsituation für bayerische Schüler besonders günstig, denn es gibt kleinere Klassen und eine viel individuellere Förderung als in anderen Bundesländern. Schüler mit einem Abitur in Bayern haben es im Vergleich zu den anderen Bundesländern jedoch deutlich schwerer, denn aufgrund der guten Vorbereitung sind die Ansprüche auch dementsprechend hoch. Das einzige Bundesland was noch annährend an den Bildungsgrad von Bayern herankommt, ist Baden-Württemberg. 
Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
mittelbayerische.de – 2-Lehrer-Prinzip welt.de – Neue Chefin fordert 2 Lehrer pro Klasse swp.de – Standard: 2 Lehrer pro Klasse

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels: