Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail

Rückrufservice

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal
News

Anpassung der Bundesbeamtenbesoldung

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Bund
Jul
9
2018

Mehr Geld für die Bundesbeamten; Bild: Beamten-Infoportal

Auf Bundesebene haben am 20. Juni die ersten Gespräche für den Entwurf des neuen Bundesbesoldungsgesetzes stattgefunden, in dem der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst vom April 2018 übernommen werden soll. Die Anpassung soll hierbei allerdings in 3 Schritten erfolgen.

Übertragungskriterien

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte die Übertragung des Tarifabschlusses für den öffentlichen Dienst auf die Beamten und Versorgungsempfänger des Bundes bereits im April verbindlich zu. Die Erhöhungen sollen in drei Schritten verteilt auf die Jahre 2018 bis 2020 erfolgen und gliedern sich wie folgt:

  • März 2018 (rückwirkend) 2,99 Prozent*
  • April 2019 – 3,09 Prozent
  • März 2020 – 1,06 Prozent

Beamtenbund fordert zügige Umsetzung

Der zweite Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes (dbb), Friedhelm Schäfer, äußerte sich positiv zu den Ergebnissen aus dem Beteiligungsgespräch und sieht die Versprechen aus dem Bundesinnenministerium als eingelöst an. Dennoch betonte Schäfer die Wichtigkeit, dass es nun gilt, die Umsetzung zügig und zeitnah, am Besten noch im Sommer umzusetzen, da die Kollegen bereits lange genug gewartet hätten. Es wäre wünschenswert, wenn die Politik ein Zeichen der Wertschätzung an die Beschäftigten signalisieren würde, so Schäfer.

Bislang sehen die Planungen vor, dass sich das Bundeskabinett noch in diesem Monat über den neuen Gesetzesentwurf hinsichtlich der Besoldung befassen wird. Nur die Zustimmung des Kabinetts würde eine vorgezogene Abschlagzahlung an die Beschäftigten möglich machen, da ein abschließendes parlamentarisches Gesetzgebungsverfahren vermutlich erst im Herbst erfolgt. Der Anfang Juni vom Bundesinnenministerium vorgelegte Entwurf zur Bundesbesoldung und der Versorgungsanpassung sieht die Rücklage zur Versorgung um 0,2 Prozentpunkte nur im ersten Erhöhungsschritt vor.

Neben den beschriebenen Erhöhungen werden Beschäftigte bis zur Besoldungsgruppe A 6 auch eine zusätzliche Einmalzahlung von 250 Euro erhalten. Rückwirkend zum 1. März dieses Jahres sowie zum 1. März des Jahres 2019 steigen auch die Anwärterbezüge um jeweils 50 Euro. Die linearen Erhöhungen werden für alle Bundesbeamten, Soldaten und Richter des Bundes Gültigkeit haben.


* 0,2 Prozent Abzug für die Rücklage zur Versorgung bereits berücksichtigt

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. haufe – Besoldung der Bundesbeamten soll angepasst werden
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.