Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail Rückrufservice

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
Wissen

Hessen: DGB fordert Arbeitszeitverringerung für Beamte

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Hessen
Sep
26
2017

Hessens Beamte sollen weniger arbeiten; Foto: Beamte-Infoportal

Am vergangenen Montag hat der Deutsche Gewerkschaftsbund Hessen-Thüringen im Rahmen einer Pressekonferenz seine Forderungen zum Landeshaushalt 2018/2019 vorgelegt. Hierbei ging es auch um die Reduzierung der Arbeitszeit von Beamten auf das Niveau von Tarifbeschäftigten und die damit verbundene Steigerung der Attraktivität des Öffentlichen Dienstes.

Fachkräftemangel im Öffentlichen Dienst

In der letzten heißen Phase des Bundestagswahlkampfes forderte die Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing, ein Umdenken der politisch Handelnden und warnte erneut vor der Spar- und Kürzungspolitik der Landesregierung in Wiesbaden. Eine der Hauptproblematiken sei nach den Worten von Kailing der Fachkräftemangel. Kailing sprach von der Abwertung des Öffentlichen Dienstes gegenüber anderen Bereichen der Wirtschaft und dem Dienstleistungssektor. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf das oftmals fehlende Personal, die in Teilen geringere Entlohnung und die erheblichen Einsparungen finanzieller Art seitens der öffentlichen Hand. Es sei deshalb nur folgerichtig, dass sich die Probleme an Schulen häufen und es kaum mehr gelingen würde qualifizierte Lehrkräfte für die zu besetzenden Stellen zu finden. Dieses treffe auch auf andere Bereiche, wie die Forstämter oder die Polizei zu.

Passend zu dieser Thematik legte die Landesvorsitzende der Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt, Frau Claudia Mäves, einen Bericht vor. Die als Försterin tätige Gewerkschafterin hat mit drei Mitarbeitern ein 1700 Hektar großes Revier im hessischen Vogelsberg zu bearbeiten, das nun nochmals vergrößert werden soll. Vor 25 Jahren wurden etwa 700 Hektar Wald mit sieben Mitarbeitern bewirtschaftet. „Unter solchen Arbeitsbedingungen ist eine Kontrolle über eine so große Fläche nicht mehr gegeben“, erklärte Mäves. Auch hier geht es um Personalmangel, da nach Ansicht der Gewerkschafterin allein in Hessen mindestens 50 Förster fehlen, was auch an der im Bundesländervergleich schlechten Bezahlung liege.

Attraktivität steigern

Um eine weitere Vergrößerung der Problematik zu vermeiden, muss die Landesregierung umsteuern, so die DGB-Forderung. Gabriele Kailing sieht in der Reduzierung der Arbeitszeit und der damit verbundenen Anpassung auf den Stand der Tarifbeschäftigten, einen ersten Schritt zur Steigerung der Attraktivität des Öffentlichen Dienstes. Die DGB-Landesvorsitzende bekräftigte den Anspruch einer Aufwertung des Öffentlichen Dienstes bei einer gleichzeitigen Behebung des Investitionsstaus und einer besseren finanziellen Ausstattung.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. Fr.de: Beamte sollen künftig weniger arbeiten
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben

kostenfrei und unverbindlich

Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung