Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail Rückrufservice

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
News

Schadenersatzforderung bei verspäteter Beförderung?

Recht
Mrz
24
2015

Aktuelles Recht; Bild: Africa Studio - Fotolia

24.03.2015 — Das Bundesgericht in Leipzig entscheidet, dass nur dann Schadensersatzansprüche bestehen, wenn auch wirkliche eine reelle Chance auf Beförderung besteht und ein leistungsschwächer beurteilter Beamter vorgezogen wird. Kein Anspruch hingegen besteht, wenn keine ernsthafte Chancen auf eine Beförderung bestehen, dann kann auch rückwirkend kein Erfolg bei einer Klage erwartet werden.

Der Präzedenzfall

Die Klage im Präzedenzfall war leider ohne Erfolg, denn die Klägerin konnte nach Auffassung des Gerichtes keine ernsthafte Chance auf eine Beförderung nachweisen. Die Beamtin aus der Hansestadt Hamburg klagte, weil sie im Beförderungsverfahren von 2008 nicht beachtet wurde, da sie die nötige Verweilzeit von 7 Jahren noch nicht nachweisen konnte. Statt ihrer Wenigkeit wurden Beamte mit einem schlechteren Leistungszeugnis gewählt, die jedoch die notwendige Verweilzeit vorweisen konnten. Befördert wurde die Klägerin dann im darauffolgenden Jahr. Allerdings ihrer Meinung nach zu spät, sodass sie ein Jahr mit dem geringeren Lohn auskommen musste

Das Urteil

Das Urteil des Gerichtes fiel nicht zugunsten der Klägerin aus, denn nach Auffassung des Gerichtes wäre zwar die Verweilzeit deutlich zu lange gewesen, dennoch hätte dies bei rechtmäßigem Alternativverhalten des Dienstherren nicht die Beförderungschancen der Beamtin beeinflusst. Auch die Revision der Klägerin wurde zurückgewiesen. Das Gericht räumte zwar ein, dass die sogenannte „Befähigungsgesamtnote“ gegen das revisible Landesamt Recht verstoße, aber auch mit einem Alternativsystem wären die Beförderungschancen der Beamtin nicht besser gewesen, weswegen die Klage unwirksam sei. Ebenfalls die Tatsache, dass die Klägerin auf der Rangliste ziemlich weit hinten stand, minimierte ihre Beförderungschancen.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. lto.de
  2. anwalt.de
  3. karrierebibel.de
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben

kostenfrei und unverbindlich

Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung