Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Lehrer

Rebel without a cause — James Dean Allüren an deutschen Schulen

Geschätzte Lesezeit: 2-3 Minuten
Schulkind mit Smartphone im Unterricht
Mai
20
2015

Rebellen in der Schüle; Bild: Picture-Factory - Fotolia

Jeder kennt die kleinen Troublemaker, die in der Schule scheinbar so gar keinen Sinn für die „Friss und stirb“-Lehrmethoden mancher Lehrer haben und ihnen auch ganz offen sagen, was sie von ihnen und ihren Lehrmethoden halten. Viele dieser jungen Rebellen scheint es allerdings nicht mehr zu geben, denn in den meisten Schulen scheinen Individualismus und der Ausdruck der eigenen Meinung gleich Symptome für die Lieblingserkrankung vieler überforderter Eltern, nämlich ADHS, zu sein. Doch tatsächlich gibt es den einen oder anderen Lehrer, der die eigenständig denkenden, wenn auch manchmal respektlosen Kinder nicht über einen Kamm schert.

Die alte Schule ist nicht begeistert

Ja, an manchen Schulen kann man während des Unterrichts einen regelrechten Generationenkonflikt beobachten. Lehrer der sogenannten „Alten Schule“ können nämlich nicht ganz so gut mit den selbsternannten Rebellen, die meist gerade so das 16 Lebensjahr vollendet haben. Die älteren Generationen verstehen den Grund des Aufbegehrens einfach oftmals nicht. Die meisten Kinder müssen keinen Hunger leiden, bekommen ordentlich Taschengeld und werden zu allen möglichen Feierlichkeiten von allen Seiten mit Geschenken überhäuft. Zudem wurde früher Respektlosigkeit noch gebührend geahndet, denn war man artig setzte es von Mama oder Papa schon mal ein paar. Liest man diese Gründe, kann man die aufgebrachten Reaktionen auf jeden Fall nachvollziehen, denn eigentlich hat kein Kind einem Erwachsenen zu erklären, wie dieser seinen Job zu machen hat. Doch es geht hier nicht um die Kinder, die bloß rumpöbeln um des Pöbelns Willen, sondern um solche die nicht jede vorgefertigte Meinung des Lehrer adaptieren.

Frischer Wind bringt mehr Verständnis

Was das Verstehen und lenken der heutigen Generation angeht, haben es junge Lehrer bedeutend leichter sich in ihre Schüler hinein zu versetzen. Immer mehr junge Lehrer lehren daher auch das kritische Hinterfragen und fördern damit die Schüler selbst ihren Denkapparat anzuwerfen. Doch auch wenn die „Rebellen“ für einige Lehrer eine Herausforderung darstellen, sind diese eher spärlich gesät. Mittlerweile verläuft sich die Schülerschaft vielmehr im Einheitsbrei. Niemand will auffallen, alle tragen die gleichen Sneakers, alle kaufen bei den gleichen Modelabels und in der Oberstufe fahren fast alle Schüler einen Neuwagen statt eines abgenutzten Mofas. Vorbei die Tage in denen Individualität zählte. Rebell zu sein ist in der heutigen Zeit uncool geworden wie es scheint. Natürlich ist es besser nicht „keinen Bock auf Schule“ zu haben und zu lernen, aber werden die Kinder damit nicht auch irgendwie ein Stück in ihrer Selbstfindung beraubt?

Eingereiht statt aufbegehrt

Pädagogen im zwei Wochen alten Schlabberpulli und mit abgetragenen Turnschuhen sind an Schulen ebenso selten geworden, wie wirklich ideenreiche Abischerze. Während in den 90ern noch auf dem Schulhof geraucht wurde und im Unterricht nach dem Abitur getrunken wurde, wird heutzutage in jeder freien Minute gebüffelt oder sich vor lauter Stress übergeben. Natürlich ist keines der beiden Extreme gut, geschweige denn gesund, trotzdem sollte man diese Entwicklung im Auge behalten. Die Burnout-Raten auf dem Weg zum Abitur sprechen Bände. Natürlich leben wir in einer Leistungsgesellschaft und der Erfolgsdruck ist groß, aber dennoch sollten wir alle dem kleinen Rebel der in Jedermanns Brust wohnt, ab und an frische Luft verschaffen.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. spiegel.de: Lehrergeständnis: Mehr null Bock, bitte
  2. zeit.de: Disziplin in der Schule – Kampfzone Klassenzimmer
Dieser Beitrag wurde insgesamt 23 mal gelesen. Heutige Besuche auf diesem Beitrag: 2.

Schreibe einen Kommentar oder eine Nachricht

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels:

Avatar