Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06202 97827-0 E-Mail

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
Lehrer

Qualität der Lehrerausbildung in Gefahr!

lehrer steht vor schulklasse
Jun
22
2020

Die Ausbildung der Lehrkräfte ist durch die Pandemie gefährdet; Foto: Monkey Business - Fotolia

Die „Jungen Philologen“ innerhalb des Deutschen Philologenverbandes (DPhV) haben in einer grundsätzlichen Stellungnahme auf die Problematiken der Lehrerausbildung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hingewiesen. Die Vereinigung sieht gerade die zweite Phase des Ausbildungsverlaufs als akut gefährdet an und forderte neue Denkansätze.

Durch die Krise und deren Folgemaßnahmen, seien beim Referendariat wesentliche praktische Unterrichtsbestandteile weggefallen, welche als Grundlagenfundament im Rahmen des Vorbereitungsdienstes für den späteren Arbeitsalltag als Lehrkraft von entscheidender Bedeutung wären, so Georg Hoffmann, Vorsitzender der Jungen Philologen. Zwar gäbe es gegenwärtig innerhalb der Bundesländer einige Überlegungen, die entfallenen praktischen Unterrichtsanteile mittels digitaler Videokonferenzen auszugleichen, doch wären derartige Maßnahmen nach Auffassung des Unterverbandes kein ausreichender Schritt, um in angemessener Weise einen Ersatz für die im Präsenzunterricht gesammelten Erfahrungen zu gewährleisten. Ferner sei die Rechtssicherheit beim Einsatz von Videokonferenzen im Schulbetrieb nicht abschließend geregelt.

Qualität der Ausbildung in Gefahr

Georg Hoffmann betonte in der Pressemitteilung, dass derzeit noch keinerlei schlüssige Konzepte, Lehrplanvorgaben oder hilfreiche Zielsetzungen durch hierfür qualifizierte Fachbereichsleiter vorliegen würden. Außerdem würde es an einer entsprechenden flächendeckenden Ausstattung für alle an der Lehrerausbildung Involvierten mangeln. Es gäbe viel zu wenig Lehrkräfte oder Fachleiter zum Zwecke der Ausbildung. Durch die bestehenden Einschränkungen ist es den Referendaren nicht möglich, sich den ausgegebenen Richtlinien des Vorbereitungsdienstes adäquat zu stellen, womit die gängige Qualität zum Absolvieren der Lehrkräfteausbildung akut gefährdet sei. Selbst für den Schulbetrieb nach den Sommerferien ist ein regulärer Seminar- und Unterrichtsbetrieb in vielen Ländern noch nicht generell absehbar.

Neue Konzepte gefordert

Der Vorsitzende der Jungen Philologen sieht die zuständigen Bildungsminister in der Pflicht und forderte die umgehende Erarbeitung neuer Konzepte, die den bisherigen Rahmenbedingungen im Referendariat entsprechen könnten, ohne bei den Qualitätsstandards der Ausbildung Abstriche machen zu müssen. Hierfür sollten die erheblichen Defizite beim praxisorientierten Unterricht des Vorbereitungsdienstes ausgeglichen werden und bei der teilweise vollzogenen Rückkehr zum Präsenzunterricht unbedingt Berücksichtigung finden. Damit einhergehend sollte die Stundenzahl des Unterrichts unter begleitender Anleitung deutlich erhöht werden. Georg Hoffmann hob dabei hervor, dass die Referendare nicht dazu herhalten sollten, eventuelle Lücken in der Unterrichtsversorgung zu schließen.

Die Coronakrise habe zudem verdeutlicht, dass viele Lehrkräfte der sogenannten Risikogruppe angehören. Hierfür sollten für die Zukunft von den zuständigen Ministerien dringend Stellen in Reserve gehalten werden, damit in Notsituationen die Handlungsfähigkeit von Unterricht und Ausbildungsmaßnahmen sichergestellt bleibt. Derartige Planungen würden auch die fachspezifischen Perspektiven für junge Lehrkräfte fördern, denn eine langfristige, fortbestehende Stellenreserve wirke gleichzeitig dem stetigen strukturbedingten und in einigen Fächern besonders dramatischen Lehrkräftemangel entgegen. Die Jungen Philologen plädieren für eine in etlichen Bundesländern bereits umgesetzte Verkürzung des Referendariats und könnten sich eine Verlängerung des Vorbereitungsdienstes vorstellen. Voraussetzung wäre eine Bezügefortzahlung und die Gewährleistung von Beihilfeansprüchen. Alle Aspekte des Gesundheits- und Arbeitsschutzes dürften dabei nicht zur Disposition stehen.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema
  1. dphv.de – Junge Philologen im DPhV: Lehrerausbildung akut gefährdet!
Kommentar Bewertung 0 (0 reviews)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamten, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Bitte überprüfen Sie die rot markierten Felder.

Vielen Dank!

Ihre Anfrage wird versendet.

Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Widerrufsrecht: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an uns widerrufen.
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben
Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung