Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00 E-Mail Rückrufservice

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
Lehrer

In einem bayerischen Modellversuch bewerteten Schüler Lehrer!

Aug
14
2018

Referendare erhalten Bewertungen durch Schüler; Bild: drubig-photo - Fotolia

Vor zwei Jahren begann in Bayern ein zunächst umstrittener Modellversuch, bei dem der Unterricht von angehenden Lehrern von den Schülern bewertet wurde. Am Ende zogen das Kultusministerium und auch der Philologenverband eine positive Bilanz.

Hohe Akzeptanz

An insgesamt 79 Schulen im Freistaat bewerteten die Schüler zweimal pro Jahr den Unterricht von Referendaren. Eine abschließende Beurteilung des über zwei Jahre andauernden Projekts erfolgt erst Ende dieses Jahres. Dennoch zog das bayerische Kultusministerium schon jetzt eine erste positive Bilanz und ein Ministeriumssprecher merkte an, dass die Schüler ihre Bewertungen wohlüberlegt und mit großer Umsicht abgegeben haben. Die Ernsthaftigkeit und Akzeptanz der Befragung sei bei allen Teilnehmern sehr hoch gewesen.

Bei der Modellreihe und der Bewertung durch die Schüler ging es nicht um eine Benotung der zukünftigen Lehrkräfte, sondern um eine Rückmeldung seitens der Schüler, wie der abgehaltene Unterricht, das Auftreten und Handeln wahr- und aufgenommen wurde. Ein nicht unerheblicher Aspekt für die weitere Entwicklung der Referendare. Ob man eine derartige Befragung oder Bewertung auf alle bayerischen Schulen ausweitet, wird seitens des Ministeriums erst nach Abschluss der endgültigen Auswertung entschieden, für die bislang an dem Versuch teilnehmenden Schulen wird das Projekt auch im anstehenden, neuen Schuljahr fortgesetzt.

„Feedback“ auf praxisnahen Unterricht

Für Bayerns Kultusminister Bernd Sibler (CSU) gehört das Bewertungsmodell zur gängigen Praxis, da es wichtig für die Lehrkräfte sei, ein regelmäßiges „Feedback“ von den Schülern zu erhalten. Nur so können Unterrichtsform und Inhalte weiterentwickelt werden. Im Rahmen einer neuen digitalen Plattform können die Schülerbewertungen auch „online“ erfolgen. Der gesamte Vorgang bleibt dabei anonym und die Datensätze geben keinerlei Rückschluss auf die teilnehmenden Schüler oder Referendare.

Schon in der Vergangenheit gab es Onlineportale, bei denen Schüler nach erfolgter Registrierung ihre Lehrer beurteilen konnten. Diese von privaten oder freiwirtschaftlichen Anbietern betriebenen Internetforen sorgten für massive Diskussionen. Einige Lehrer hatten aufgrund der ihrer Auffassung nach betroffenen Persönlichkeitsrechtsverletzungen erfolglos Klage erhoben. Durchgesetzt haben sich diese Portale nicht und aktuell auch nicht mehr in Betrieb. Auch zu Beginn dieser Projektreihe hatte es jede Menge Diskussionen gegeben, ob diese Form der Schülerrückmeldungen geeignet sei, hilfreiche Eindrücke der Unterrichtsabhaltung zu gewinnen.

Philologenverband zeigt sich zufrieden

Der Bayerische Philologenverband (BPV), der anfangs noch starke Bedenken zum Modellversuch äußerte, beispielsweise hatte man hier die Befürchtung, dass die Lehrer den Schülern bessere Noten erteilen würden, um negative Bewertungen zu vermeiden, zeigte sich nun zufrieden. Unsere Skepsis wurde ausgeräumt und die ernsthaften Beurteilungen der Schüler ermöglichen die persönliche Weiterentwicklung unserer Nachwuchslehrer, so der Verband. An einigen Schulen besprechen die Referendare die Bewertungen mit einem anderen Lehrer ihres Vertrauens, um daraus weitere Rückschlüsse für ihre zukünftige Arbeit zu erlangen.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. Süddeutsche Zeitung – Schüler bewerten Lehrer
  2. news4teachers – Schüler bewerten Referendare – Umstrittener Modellversuch erntet positive Reaktionen
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben

kostenfrei und unverbindlich

Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung