Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06202 97827-0 E-Mail

ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Das Original Beamteninfoportal

Über 15.000 Beamte vertrauen
jährlich unserer Fachkompetenz

WbV Onlinemakler GmbH Siegel seit 2003
Lehrer

Bundesministerium plant Förderprogramm zum internationalen Lehramtsstudium!

Lehrer in der Schule
Apr
23
2019

Mehr Auslandserfahrung für angehende Lehrer; Bild: Christian Schwier - Fotolia

Studenten für das Lehramt nutzen kaum die Möglichkeiten internationaler Praktika oder Studiengänge. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) plant ein Förderprogramm zur Internationalisierung, damit angehende Lehrkräfte in Zeiten der Globalisierung Erfahrungswerte sammeln können.

Aus dem von Anja Karliczek (CDU) geführten Ministerium hieß es hierzu, dass die Hochschulen Lehramtsstudiengänge internationaler gestalten sollten. Im Ausland gesammelte Erfahrungen der angehenden Lehrer fördern individuelle Eindrücke in puncto Sprache und Weltoffenheit. Die vielfältige Bereicherung sei nicht nur prägendes, persönliches Erlebnis, sondern habe später auch einen positiven Aspekt in der beruflichen Praxis. In einer global vernetzten Welt seien verschiedene Perspektiven von entscheidender Bedeutung.

Millionenschweres Förderprogramm

Die Zielsetzungen des neuen Programms „Lehramt International“ sind Bestandteil einer Kooperation mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und können ab sofort von Studierenden und Hochschulen in den spezifischen Richtliniensegmenten genutzt werden. Die Finanzierung des Förderprogramms erfolgt durch Bundesmittel in einer Höhe von 23 Millionen Euro und ist zunächst auf vier Jahre begrenzt. Nach Auskünften des DAAD bleibe gerade im Bereich des Lehramtsstudiums für Sprachen nahezu jeder dritte Lehrer ohne Auslandserfahrung. Bei den zukünftigen Grundschul- und Hauptschullehrern verfügen nur 17 Prozent über berufsorientierte internationale Erfahrungen. Die Präsidentin des DAAD, Magret Wintermantel, betonte in einer Presseerklärung die Wichtigkeit von interkulturellen Kenntnissen im Bereich der Lehrerausbildung.

Die neue Initiative werde Studierende und auch die Hochschulen unterstützen die angestrebte Zielsetzung zu erreichen. Gemeinsam mit verschiedenen Praxispartnern, der Wissenschaft und der Politik, soll die Maßnahme zusätzlich dazu dienen, bestehende Hindernisse auf dem Weg zu einer systematischen, international strukturierten Lehramtsausbildung abzubauen. Die Förderangebote sind hierbei auf unterschiedliche Ebenen ausgerichtet. Neben Auslandsstipendien für Studierende und Praktikumsplätzen an Schulen, wird es auch Projektförderungen zur Ausweitung der Internationalisierung der Studiengänge an den nationalen Hochschulen geben. Begleitet wird das Programm „Lehramt International“ durch umfangreiche Marketing- und Informationskampagnen.

Für viele Absolventen, Kritiker und Bildungsexperten erscheint es merkwürdig, dass man seitens des Bundesbildungsministeriums erst jetzt zu der Auffassung gelangt ist, Auslandserfahrungen im Bereich des Studiums sollten einer förderungswürdigen Bedeutung unterliegen. Seit Jahren sei bekannt, die Studenten im Bereich Lehramt nutzen viel seltener die Möglichkeit ins Ausland zu gehen. Die Gründe hierfür waren offensichtlich. Das Lehramtsstudium zeige einen fest beschriebenen Weg auf. Zudem war es in der Vergangenheit mehr als fraglich, ob international erbrachte Fachleistungen auch in der Bundesrepublik anerkannt werden. Zudem beklagen Betroffene nicht erst seit gestern mangelnde Strukturen und unzureichende Betreuung. Der finanzielle Aspekt erwies sich als eine weitere große Hürde.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. Spiegel Online – Bund will angehende Lehrer öfter ins Ausland schicken
  2. Bundesministerium für Bildung und Forschung – Lehrer? Weltläufig!
Kommentar Bewertung 0 (0 Kommentare)

Versicherungsvergleich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamten, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Angaben für einen unverbindlichen Versicherungsvergleich
Bitte überprüfen Sie die rot markierten Felder.

Vielen Dank!

Ihre Anfrage wird versendet.

Angaben zum Versicherungsnehmer
Bitte wählen Sie Ihre Anrede aus
Kontaktdaten
Bitte geben Sie Ihren Wohnort an
Bitte geben Sie Ihre Straße an
Die Hausnummer darf nur aus Nummern bestehen
Widerrufsrecht: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an uns widerrufen.
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und Erstinformationen gelesen haben
Erstinformationen herunterladen
Erstinformationen - WbV Onlinemakler GmbH ist immer für Sie da und berät Sie als unabhängiger Versicherungsmakler - immer persönlich und kostenfrei.

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung