Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

News

Lehrerstreik in Sachsen?

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Wir Streiken
Feb
28
2015

Streik; Bild: Zerbor - Fotolia

28.02.2015, Dresden – Tarifverhandlungen in Dresden geraten aufgrund des Streits um die Integration ostdeutscher Lehrer die Tarifverhandlungen ins Stocken. Es drohen womöglich bundesweite Warnstreiks an Schulen.

Verhärtete Fronten

Momentan will sich weder Gewerkschaft, noch der sächsische Lehrerverband zum genauen Termin des Streikes äußern. Die nächste Woche wird jedoch noch kein Streik erwartet, denn die Lehrer nehmen auch Rücksicht auf die Eltern und möchten, dass diese sich auf die „spontanen Ferien“ ihrer Schützlinge einstellen können. Am kommenden Sonntag sind bereits weitere Verhandlungen angesetzt, bei denen unter anderem auch die Streiktermine besprochen werden.

Unstimmigkeit bei der Tarifgruppierung

Vor allem bei den Tarifgruppierungen kommt es immer wieder zu Streitereien, denn bereits seit Jahren gibt es keine festen Regelungen, was die Gruppierungen angeht. Hier geht es eben auch um die Gehaltunterschiede, die immer noch zwischen Ost-und Westtarifen bestehen. Wie der Chef der Tarifgesellschaft deutscher Länder jedoch versprach, ist das Ziel Ost-und Westtarife einander anzupassen. Jedoch muss hierbei natürlich darauf geachtet werden, dass die Kosten im Rahmen bleiben.

Wer genau streikt?

Zunächst einmal streiken nicht einfach alle Lehrkräfte, die die Schulen zu bieten haben, sondern lediglich die angestellten und nicht verbeamtete Lehrer. Alle verbeamteten Lehrer werden weiterhin ihrem Dienst nachkommen. Jedoch sind nicht nur Schulen vom Streik betroffen, sondern auch andere Einrichtungen. Auch das statistische Bundesamt wird betroffen sein, denn dort werden viele Professoren nicht verbeamtet. Die Streikdaten variieren je nach Bundesland. Forderungen der Streikenden sind neben 5,5 % mehr Geld, auch Protest gegen die Reform der Altersvorsorge im öffentlichen Dienst. Diese soll aus Kostengründen gekürzt werden.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels: