Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Lehrer, Wissen

Lehrermangel: Schule wendet sich an Eltern

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Lehrer in der Schule
Mrz
11
2017

Aufgrund des Lehrermangels wenden sich die Schulen an Eltern; Foto: Christian Schwier - Fotolia

Es besteht kein Zweifel daran, dass das Problem der unbesetzten Lehrerstellen an Grundschulen, Gymnasien oder Realschulen in Deutschland teilweise gewaltige Dimensionen annimmt, wobei Berlin, Sachsen und andere soziale Brennpunktorte übermäßig stark betroffen sind. Was aber sind die Gründe für diesen offensichtlich nicht einfach zu bewältigenden Missstand im Bildungssystem?

Gründe für die gravierende Diskrepanz

Zweifellos trägt eine akut ansteigende Schülerzahl mit Schwerpunkt in Ballungszentren und Großstädten wie Berlin substantiell dazu bei, dass ein eklatanter Mangel an qualifizierten Lehrern für die zur Verfügung stehenden Lehrstellen besteht. In Verbindung mit einem unbedachten Stellenabbau und den viel zu wenigen Lehramtsanwärtern sowie der hohen Anzahl von Lehrern, die ihrer bevorstehenden Pensionierung entgegensehen, hat diese Entwicklung zu einem beispiellosen Notstand im Bildungssystem geführt. Ein weiterer, nicht zu übersehender Faktor ist die unausgeglichene Verteilung von Lehrkräften landesweit. Denn in Ländern wie Bayern erhielten in den vergangenen Jahren gerade einmal 3% aller qualifizierter Bewerber eine Einstellung, so dass viele junge Lehramtsanwärter, die das Stellenprofil an einer Realschule oder einem Gymnasium mustergültig erfüllen, sich mit der Perspektivlosigkeit ihrer Situation auseinandersetzen müssen, denn in Bayern nehmen die Schülerzahlen rasant ab. Jedenfalls bleibt für diese hochqualifizierten jungen Lehrer wenigstens die Möglichkeit offen, in anderen Bundesländern Anstellungsangebote zu erhalten. In anderen Ländern sehen sich die in arge Bedrängnis geratenen Schulen gezwungen, praktikable Lösungen zu finden, um den zurecht beunruhigten Erziehungsberechtigten und unzufriedenen Schülern akzeptable Alternativen zu bieten.

Vertretungslehrer, Quereinsteiger, Ruheständler und Eltern übernehmen das Lehrzepter

In Notstandsgebieten wird nach allen Mitteln gesucht, um geeignetes Lehrpersonal durch mehr oder weniger attraktive Angebote zum Unterrichten an den schulischen Einrichtungen zu bewegen. Diverse Stimuli wie finanzierte Bewerbungsgespräche, Lohnplus, Umzugsprämien und unbefristete Verträge sollen ausgebildete Lehrer und fähige Quereinsteiger dazu bewegen sich für einen der vielen unbesetzten Lehrerposten zu bewerben. Leider hat sich die Situation in einigen Gebieten soweit zugespitzt, dass auch unterqualifiziertes Lehrpersonal wie Studenten und in manchen Fällen sogar Eltern, die das jeweilige Stellenprofil nur teilweise oder überhaupt nicht erfüllen, zeitweilig Lehrerposten besetzen müssen um einen einigermaßen regulären Unterrichtsablauf zu gewährleisten. Diese prekäre Situation belastet natürlich den Schulbetrieb und beeinträchtigt die Qualität in hohem Maße. Die unkonventionelle Methoden und alternativen Lehrpraktiken, können auf Dauer keine optimalen Voraussetzungen bieten um die Leistungsfähigkeit der Schüler sowie die Entfaltung und Förderung ihrer individuellen Fähigkeiten sicherzustellen. Es versteht sich von selbst, dass jeder Schüler ein Recht darauf hat von qualifizierten Lehrern und Pädagogen unterrichtet zu werden. Hier hilft nur ein von Bildungsexperten klug konzipierter Masterplan um das Problem des Lehrermangels erfolgreich zu bewältigen und vor allem langfristig dafür zu sorgen, dass Herausforderungen solcher Art zukünftig rechtzeitig erkannt und erfolgreich gelöst werden.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema:
  1. sueddeutsche.de: Schule sucht Lehrer – und wendet sich per Rundbrief an die Eltern
Artikel bewerten
Bewertung 0 (0 Bewertungen)
Sending

Schreibe ein Kommentar oder eine Nachricht

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels: