Beamten-Infoportal Pixel

Kontakt

Nutzen Sie unseren kostenfreien Versicherungsvergleich für Beamte und Beamtenanwärter

06204 9 18 00

kontakt@beamten-infoportal.de

Rathausstraße 133, 68519 Viernheim

Montag bis Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr

Beihilfe, Wissen

Beihilfe für Beamte in der Elternzeit: Diese Erstattungen leistet die Beihilfestelle

Geschätzte Lesezeit: 1-2 Minuten
Eltern mit 2 Kindern huckepack
Mrz
28
2017

Beihilfe während der Elternzeit; Foto: goodluz - Fotolia

Wenn ein Kind auf die Welt kommt, nutzen viele Eltern die Elternzeit, um sich unabhängig vom Beruf an das Familienleben gewöhnen zu können. Natürlich müssen auch die finanziellen Aspekte der Auszeit beachtet werden. In diesem Artikel klären wir auf, mit welchen Leistungen Beamte in der Elternzeit von Beihilfestelle erwarten dürfen.

Der gesetzliche Mutterschutz steht nur den Müttern zu. Danach können trotzdem beide Elternteile die Elternzeit beantragen. Die gesetzlichen Regelungen hierzu sind im Bundeselterngeldgesetz und im Elternzeitgesetz verankert. Natürlich gelten diese Gesetz auch für Beamte. Sobald die Elternzeit eintritt, bekommt der Beamte keine Besoldung mehr, sondern Elterngeld. Das wird allerdings nicht durch den Dienstherrn gezahlt.

Wie viel Beihilfe bekommen Beamte in der Elternzeit?

Die Bundesbeihilfeverordnung schreibt vor, dass alle Beamten während der Elternzeit ein absolut identisches Elterngeld zum Sold bekommen. Bemessungsgrundlage hierfür ist der Bemessungsgrundsatz, der am letzten Tag vor der Elternzeit gültig war. Dadurch ist gewährleistet, dass die Elternzeit keine negativen Auswirkungen auf das Einkommen der Familie hat.

Sowohl der Umfang der beihilfefähigen, als auch der nichtbeihilfefähigen Aufwendungen bleibt für Beamte während der Elternzeit gleich.

Gibt es während der Elternzeit einen Zuschuss zur Krankenversicherung?

In der gesamten Elternzeit werden die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung weiterhin übernommen. Beamte aus den unteren und mittleren Besoldungsgrippen können jedoch einen Zuschuss über 31 Euro beantragen. Ob der Beamte privat oder gesetzlich versichert ist, hat auf den Zuschuss keinen Einfluss.

Nutzen die Eltern gemeinsam die Elternzeit, darf der Elternteil den Zuschuss beantragen, bei dem das Kind mitversichert ist. Befindet sich ein Beamter in der Besoldungsgruppe A8, kann er sogar einen erhöhten Satz zwischen 40 und 45 Euro beantragen.

Wer bekommt keinen Zuschuss zur Krankenversicherung?

Wer mit seinem Einkommen monatlich über 4575 Euro liegt, übersteigt die Versicherungspflichtgrenze. Somit wird der Zuschuss in diesem Fall nicht gewährt. Auch bei einer Zusatzversicherung (Zahn, Brille, Kontaktlinsen) ist die Beantragung des Zuschusses nicht zulässig.

Wie findet man raus, ob man einen Zuschuss bekommen kann?

Am besten ist es, die zuständige Beihilfestelle zu kontaktieren. Hier können alle Fragen zum Zuschuss beantragt werden. Wichtige Faktoren für eine Zu- oder Absage sind:

  • Das Einkommen
  • Das Einkommen des Ehepartner
  • Das Bundesland (Der Zuschuss wird in jedem Bundesland mit unterschiedlichen Auflagen gewährt)
Sobald diese Fragen geklärt sind, kann der Beihilfezuschuss zur Krankenversicherung beantragt werden.

Schreibe ein Kommentar oder eine Nachricht

Versicherungsvergleich - kostenlos und unverbindlich

Die Experten des Beamten Infoportals stehen Ihnen mit geschultem Fachwissen und Erfahrung zur Seite.

Der Service ist für alle Beamte, Beamtenanwärter und Referendare kostenlos und unverbindlich!

Geburtstag*

Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig. Mit modernsten Webstandards sorgen wir für Ihren Schutz.

Autor des Artikels:

Avatar